Schulpastoral

Schulpastoral ist ein vielfältiger Dienst der Kirche an und mit den Menschen im Lebensraum Schule, im Religionsunterricht, im allgemeinen Raum von Schule und über ihn hinaus.

Zielgruppe und Träger schulpastoraler Aktivitäten können alle an Schule beteiligten Personen sein, also Schüler und Schülerinnen, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und von außen kommende Kooperationspartner der gemeindlichen und kategorialen Kirchendienste (Pfarrer, Pastoral- und Gemeindereferentinnen, Jugendkirchen und Jugendfachstellen, Caritas etc.)

Die Religionslehrer/-innen tragen eine besondere Verantwortung für schulpastorale Aktivitäten. Mit der Missio Canonica erhalten sie neben der religiösen Wissensvermittlung auch einen schulbezogenen pastoralen Auftrag. Bei der Wahrnehmung neuer Herausforderungen für den Religionsunterricht und bei der Formulierung von Bildungsstandards und Anforderungsprofilen gerät er zunehmend in den Blick. Dieser Auftrag wird durch ein geistliches Mentorat für Lehramtsstudierende der Katholischen Theologie und durch besondere schulpastorale Fort- und Weiterbildungsangebote ebenso unterstützt wie durch spirituelle Angebote für Lehrkräfte, Sachmittelinvestitionen und die Unterstützung von Stille-Räumen.

Hauptamtlich Pastorale Mitarbeiter/-innen sind natürliche Kontaktpersonen zwischen Schule und Pfarrei und tragen vielfältig zur Schulpastoral bei. Sie bieten Unterstützung bei Schulgottesdiensten und bei anderen Angeboten im Jahresablauf; sie können auch Kooperationsprojekte zwischen Schule und Pfarrei initiieren und unterstützen, d.h. durch sie erhält Kirche an der Schule ein Gesicht. Darüber hinaus können sie Ansprechpartner für Religionslehrer/-innen sein.

Schulpastoral konkret:
  • kann durch Sachmittel, Beratung und Fortbildung unterstützt werden;
  • Ansprechpartner/-innen sind die Ämter für katholische Religionspädagogik vor Ort und das Referat für Schulpastoral in Limburg.

Es gibt im Bistum Limburg unterschiedliche Ausprägungen "klassischer Schulpastoral" an staatlichen wie an kirchlichen Schulen. So gibt es z.B.

  • Schulgottesdienste durch Pastorale Mitarbeiter/-innen und/oder Religionslehrer/-innen während des Schuljahres oder zu besonderen Anlässen;
  • auf besondere Zeiten des Kirchen- oder des Schuljahres bezogene Projekte;
  • Schulend- bzw. Orientierungstage;
  • Fahrten zur Stärkung der Klassengemeinschaft;
  • Gesprächs- und Mediationsangebote;
  • religiöse und diakonische Einzelangebote;
  • Stille-Räume und damit verbundene Angebote.

An manchen Schulen existiert ein festes Schulpastoral-Konzept, an anderen Schulen entsteht es gerade, an wieder anderen ist es in das Pastoralkonzept eingebunden und woanders gibt es kein festes Konzept. Gerne bieten wir Unterstützung bei der Konzeptentwicklung an. Sind Sie interessiert an einem Runden Tisch zum Austausch? Dann melden Sie sich einfach!

Zuschüsse gewähren wir für Projekte der Glaubensbildung, der Erfahrungsorientierung im Dienste eines mystagogischen Religionsunterrichts und für andere Projekte mit religiöser Prägung und religionspädagogischen Inhalten mit maximal 7,50 € pro Tag und Teilnehmer/in. Sonstige schulpastorale Projekte können mit max. 5,00 € pro Tag und Teilnehmer/in unterstützt werden.

Bei Interesse senden Sie uns bitte vor dem geplanten Projekt einen formlosen Antrag an das Referat für Schulpastoral mit kurzer Projektbeschreibung (Thema, Inhalt, Leitung, Ort, Zeit, erwartete Teilnehmerzahl). Wir beantworten auch Fragen zur Einrichtung und Unterstützung von Stille-Räumen!