Termine und Veranstaltungen

26. Oktober 2016 bis 07. Juni 2017 – Religionspädagogik im Elementarbereich

Zum Glauben bewegen - Berufsbegleitender religionspädagogischer Qualifikationskurs für Erzieherinnen und Erzieher

Der Kurs wird sowohl Glaubenswissen vermitteln, als auch die Auseinandersetzung mit dem eigenen Glaubensleben und die Frage der Weitervermittlung aufgreifen. Ebenso wird der Umgang mit nicht religiös gebundenen und nicht christlich orientierten Kindern und ihrer Eltern in den Einrichtungen thematisiert. Der Situationsansatz stellt die pädagogische Konzeptgrundlage dar, gleichzeitig dient das Kirchenjahr als Rahmen für die religiöse Erziehung der Kinder. Neben einer Einführung in die Grundfragen unseres Glaubens, in die christliche Anthropologie und in das Verständnis der Bibel werden mystagogische Themen behandelt: Sakramente, Kirchenjahr und Liturgie, Gebet, christliche Ausdrucksweisen und Kirchenraum.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten nach Absolvierung des Kurses eine Beauftragung. Die Übergabe der Beauftragungsurkunde geschieht in einem feierlichen Gottesdienst im Limburger Dom.

Bausteine des Kurses:
Das christliche Gottesverständnis
Das christliche Menschenbild
Die Heilige Schrift
Leben und Glauben in Gemeinschaft
Sterben, Tod und Auferstehung
Die katholische Kita als ein Ort lebendiger Kirche in der Gemeinde
Andere Religionen bzw. Weltanschauungen in der Kita
Entwicklung eines persönlichen religionspädagogischen Ansatzes

Kursnummer: 2016-17/1
Termin: 26.10.2016 - 07.06.2017
Ort: Montabaur
Tagungshaus: Amt für Katholische Religionspädagogik, Auf dem Kalk 11, 56410 Montabaur
Leitung: Mirta Bach
Gebühr: kostenfrei für Teilnehmende und Träger

Einzeltermine:
26.10.2016
09.11.2016
23.11.2016
07.12.2016
21.12.2016
18.01.2017
01.02.2017
15.02.2017
08.03.2017
21.03.2017
05.04.2017
26.04.2017
10.05.2017
24.05.2017
07.06.2017
jeweils von 08:30 - 16:00 Uhr

Bericht: Schriftliche Ausarbeitung von 5 - 6 Seiten über ein Praxisbeispiel aus der eigenen Einrichtung.
Kolloquium: 30-minütiges Gespräch am 21.06.2017

Adresse:
Amt für Katholische Religionspädagogik
Auf dem Kalk 11
56410 Montabaur

 

01. März 2017 – Fortbildung - Qualifizierung

Ermutigen zum Umgang mit Abschieden und Verlusten in der Grundschule

TERMIN UND ORT: NACH VEREINBARUNG

In unserer Schule/Kita gibt es einen Trauerfall …
Was ist als erstes zu tun? Wer hilft uns weiter? Wie soll ich die traurige Nachricht überbringen? Was brauchen unsere Schüler jetzt? Wie trauern Kinder? Und wenn ein Kind schrecklich weint? Was ist mit den Eltern? Nehmen wir an der Beerdigung teil? Wie gestalten wir eine Abschieds- oder Trauerfeier? Wie kann es danach weitergehen?
Wir möchten Sie ermutigen, durch Orientierung und Entlastung in akuten Trauersituationen handlungsfähiger zu werden. Dazu werden wir - mit dem Blick auf konkrete Beispiele – Grundlagen und mögliche Vorgehensweisen erarbeiten.

Buchbares Modul:
Bei Interesse vereinbaren Sie bitte direkt beim Amt für Katholische Religionspädagogik Westerwald/Rhein-Lahn (Telefon 02606 6802-22, E-Mail: relpaed.montabaur@bistumlimburg.de) einen Termin für die Fortbildung.
Das Amt für Katholische Religionspädagogik organisiert dann die Fortbildung für ihre Schule oder Kita (mindestens 10 Teilnehmer) oder bewirbt weitere Einrichtungen um die Mindestteilnehmerzahl zu gewährleisten.

ILF-Nummer: 17I612201. .
Leitung: Dr. Katharina Sauer
Referentinnen: Othilde Biwer, Rita Gerhards
TN-Zahl: min. 10, max. 16
Teilnehmende: Lehrerinnen und Lehrer an Grund- und Förderschulen als Schulgemeinschaft oder als Zusammenschluss mehrerer Grundförderschulen; Erzieherinnen und Erzieher, pädagogische Fachkräfte in Kitas
Gebühr: 10,00 € (wird vor Ort eingesammelt)
Hinweis: An einem Mittwoch- oder Donnerstagnachmittag nach Vereinbarung; Beginn 14:30 Uhr, Ende 18:00 Uhr

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

04. März 2017  –  09:30 bis 16:30 Uhr – Fortbildung - Qualifizierung

Arnsteiner Oasentage 2017: Den Weg gehen

Gottes Wort leben | Ökum. Dialog im Reformationsjahr

Die Arnsteiner Oasentage laden ein, zur Ruhe zu kommen und auf Körper, Seele und Geist zu hören. Im Wechsel von Gespräch und Meditation, Stille und Gesang werden verschiedene Themen aufgegriffen und im Hinblick auf eigene Erfahrungen bearbeitet. Auch wenn alle Oasentage in sich abgeschlossen sind, stehen sie im Zusammenhang mit dem Wallfahrtsthema des Koster Arnstein.
Für das Jahr 2017 wird, gerade mit Blick auf das Reformationsgedenken, der ökumenische Dialog unter dem Thema „Gottes Wort leben“ in den Mittelpunkt der Veranstaltungen treten.
Das Vorbereitungsteam lädt Sie herzlich ein, über die Oasentage hinaus auch an den Wallfahrten zum Kloster Arnstein teilzunehmen, die in der Zeit zwischen Mai und September stattfinden.
Nähere Informationen zu den Wallfahrten finden Sie auf der Internetseite der Patres: www.arnsteiner-patres.de

ILF-Nummer: 17I613202
Termin: 04.03.2017, 09:30 - 16:30 Uhr
Ort: Obernhof
Tagungshaus: Kloster Arnstein
Leitung: Dr. Katharina Sauer, Pater Bernhard Bornefeld SSCC
Referentin: Sieglinde Müssig-Jarnicki
TN-Zahl: max. 20
Teilnehmende: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten sowie Interessierte

Adresse:
Kloster Arnstein
Pater-Damian-Straße 1
56379 Obernhof

 

07. bis 08. März 2017  –  09:00 Uhr – Fortbildung - Qualifizierung

Interkulturelles/interreligiöses Lernen

Begegnungstagung der Schulleitungen der Grundschulen Westerwald

Schule ist ein Ort, an dem sich Menschen aus ganz unterschiedlichen kulturellen und religiösen Kontexten begegnen. Eine differenzsensible Professionalität und Professionalisierung im Umgang mit Heterogenität und Vielfalt als Querschnittsaufgabe pädagogischen Handelns erlangt zunehmende Bedeutung, auch für die Integration von Flüchtlingskindern an Schulen. Durch sie stehen unsere Schulgemeinschaften vor neuen Herausforderungen und Chancen, die auch religions- und kultursensible Kompetenzen erfordern. Dies betrifft einerseits Fragen des handlungspraktischen Schullebens allgemein, also der Schulkultur, der Schulleitung oder der schulischen Sozialarbeit, ebenso wie fachspezifische Fragen. Diese Fortbildung möchte Schulleiter/-innen ein offenes Forum für ihre Fragen zu den vielfältigen religiösen und kulturellen Lebenspraktiken unserer Schülerinnen und Schüler bieten, sie zu einem differenzsensiblen Umgang damit ermutigen, und ihnen konstruktive Anregungen und Ideen für ein plurales schulisches Zusammenleben vermitteln.

Dabei werden wir fachkundig begleitet von Dr. Frank van der Velden (Lehrbeauftragter am Seminar für Religionspädagogik der katholisch theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz) sowie Dunja el Missiri (Akad. Rätin am Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Islam der Goethe-Universität Frankfurt).

Ein gemeinsamer Besuch der Moschee in Ransbach-Baumbach schafft die Möglichkeit eines Dialogs über muslimisches Leben vor Ort. Zur Gemeinde der Ditib-Moschee zählen 320 Mitglieder. Diese unterhalten ein Sozial- und Kulturzentrum sowie eine 2015 eröffnete Moschee.

ILF-Nummer: 17I610401
Termin: 07. - 08.03.2017, 09:00 - 16:30 Uhr
Ort: Simmern
Tagungshaus: Priesterhaus Berg Moriah
Leitung: Dr. Katharina Sauer, Pfr. Nadine Hofman-Driesch
Referent: Dr. Frank van der Velden
Teilnehmende: Schulleitungen der Grundschulen Westerwald

Adresse:
Priester- und Bildungshaus Berg Moriah
56337 Simmern

 

10. März 2017  –  08:30 Uhr – Fortbildung - Qualifizierung

Ökumenischer Religionslehrertag

Für Luthers Leben war die Frage nach Gott zentral. Wie stellen sich Kinder und Jugendliche heute Gott vor? Wie kann man mit Kindern und Jugendlichen über Gott ins Gespräch kommen?

Die Sekundarstufe I ist eine spannende Zeit in der religiösen Entwicklung. Vieles, was die Jugendlichen als Kinder geglaubt haben, gerät ins Wanken. Die klassischen „Einbruchstellen“ des Glaubens zeigen sich: Wie kann ich, angesichts des Leids auf der Welt und in meinem Leben, an Gott glauben? Wie passen Glaube und Naturwissenschaft zusammen? Ist nicht alles eine Illusion?

Für den Religionsunterricht ergeben sich in dieser Situation Herausforderungen, aber auch Chancen.

Auf dem Studientag wird zunächst mit Hilfe von Videoaufnahmen aus dem Religionsunterricht in die grundlegende Haltung sowie die Rollen der Lehrperson in theologischen Gesprächen mit Jugendlichen eingeführt. Anschließend werden Impulse gegeben, wie der eigene Religionsunterricht auf der Grundlage theologischer Gespräche geführt und dabei die Weiterentwicklung des individuellen Gottesbildes unterstützt werden kann. Es werden Praxisanregungen diskutiert, die sich auch in Verbindung mit der Theologie Martin Luthers im Jahr des Reformationsjubiläums verknüpfen lassen.

Ziel soll es sein, dass alle Teilnehmer/innen - mit Ideen und Material ausgerüstet – einen Einstieg in theologische Gespräche im eigenen Religionsunterricht gestalten können.

ILF-Nummer: 17I610501
Termin: 10.03.2017, 08:30 - 14:30 Uhr
Ort: Nassau
Tagungshaus: Stiftung Scheuern, Am Burgberg 16, 56377 Nassau
Leitung: Pfr. Nadine Hofman-Driesch, Dr. Katharina Sauer
Referentin: Professorin Dr. Petra Freudenberger-Lötz
TN-Zahl: 50
Teilnehmende: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten, Pfarrerinnen und Pfarrer, HPM’s, sowie Interessierte

Adresse:
Stiftung Scheuern, Einrichtung der Behindertenhilfe
Am Burgberg 16
56377 Nassau

 

14. März 2017  –  15:30 bis 17:00 Uhr – Fortbildung RPA Frankfurt

(Kurz-)Filme im RU der BBS

An diesem Nachmittag lernen wir bewährte und neue (Kurz-) Filme kennen, die sich im Religionsunterricht an Beruflichen Schulen gut einsetzen lassen. Wir diskutieren Möglichkeiten, damit zu arbeiten. Der Referent informiert über das Ausleiheangebot der AVMedienzentralen.

Adressaten: BBS, Oberstufe, Interessierte

Referent: Andreas Greif, Referent für Berufliche Schulen, Bischöfliches Ordinariat Fulda

Leitungsteam: A. Milde-Schmidt, E. Helfrich-Teschner, T. Leistner

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt am Main

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

20. März 2017  –  08:30 bis 15:00 Uhr – Fortbildung - Qualifizierung

Ganzheitlich erzählen durch Tanz, Spiel und Lied

… von Jakob bis Jesus

Im Vordergrund der Veranstaltung steht die Vorstellung neuer und bewährter Lieder, Tanz- und Bewegungsspiele zu Kernthemen der biblischen Überlieferung: Durch lebendiges Erzählen, vom Auszug Israels aus Ägypten über den Zug durch die Wüste - geleitet von Gottes gutem Wort - bis zum in die Nachfolge rufenden Jesus sollen zahlreiche Schwerpunkte religionspädagogischer Arbeit lustvoll und spielerisch erarbeitet werden.

Das Spektrum der vorgestellten Formen reicht von einfachsten traditionellen Kinderspielen über eher meditative Tänze und Umsetzungen neuer geistlicher Lieder bis zu den springlebendigen Tänzen israelischer Folklore.

Neben dem intensiven praktischen Tun versteht es der Referent ebenso hintergründig wie humorvoll kurz in die jeweiligen biblischen und symboldidaktischen Hintergründe der Tanz- und Bewegungslieder einzuführen.

Zum Referenten: Professor Dr. Siegfried Macht ist manchen vielleicht schon als Liedermacher und Autor zahlreicher Fachbücher bekannt. Nach langjähriger Dozententätigkeit in der Aus- und Fortbildung von Religionslehrer/innen und Vikar/innen, Erzieher-/innen und Kindergottesdienstmitarbeiter/innen ist er im April 2002 von der Hochschule für evangelische Kirchenmusik in Bayreuth auf den bundesweit einzigen Lehrstuhl für KirchenMusikPädagogik berufen worden.

Während der Veranstaltung gibt ein Büchertisch u. a. Gelegenheit zu Sichtung und Erwerb eines kostengünstigen Werkbuchs mit CD („Kinder tanzen ihre Lieder“), das alle vorgestellten Bausteine enthält.

ILF-Nummer: 17I610601
Termin: 20.03.2017, 08:30 - 15:00 Uhr
Ort: Montabaur
Tagungshaus: Forum St. Peter, Auf dem Kalk 9, 56410 Montabaur
Leitung: Dr. Katharina Sauer
Referent: Professor Dr. Siegfried Macht
Teilnehmende: Lehrerinnen und Lehrer der Grundschulen, sowie Interessierte

Adresse:
Forum St. Peter
Auf dem Kalk 9
56410 Montabaur

 

22. März 2017  –  09:00 bis 16:00 Uhr – Studientag für die Grundschule

Ganzheitlich erzählen durch Tanz, Spiel und Lied von Jakob bis Jesus


Lebendiges Erzählen bereichert und belebt den Religionsunterricht. Sie erleben, wie biblische Geschichten vom Auszug Israels aus Ägypten bis hin zu Jesus, der in die Nachfolge ruft, in Ihrem RU spielerisch erarbeitet und bewegt erzählt werden können.

Dazu lernen Sie neue und bewährte Lieder, Tanz- und Bewegungsspiele zu Kernthemen der biblischen Überlieferung kennen. Das Spektrum der vorgestellten Formen reicht von einfachsten traditionellen Kinderspielen über eher meditative Tänze und Umsetzungen neuer geistlicher Lieder bis zu den lebendigen Tänzen israelischer Folklore. Sie setzen sich mit den Liedern und Bewegungen so auseinander, dass Sie sie in Ihrem RU sicher einsetzen können.

Kennenlernen biblischer Lieder, Bewegungsspiele und Tänze, Einführung in didaktische Überlegungen, Bezüge zu Inhaltsfeldern und Kompetenzen erschließen.

Ein Büchertisch zum Thema ist vorbereitet.

Referent:
Prof. Dr. Siegfried Macht, Liedermacher, Autor, Inhaber des Lehrstuhls Kirchenmusikpädagogik, Bayreuth

Kosten: 15 € (vor Ort zu bezahlen)

Adresse:
Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

Keine Termine

Für diese Einstellung konnten keine Termine gefunden werden.
Wählen Sie bitte einen anderen Zeitraum und/oder verwenden Sie weniger Filtereinstellungen, um ein Ergebnis zu erhalten.

Bedienungshinweise:

  • Wenn Sie auf den Monat klicken, werden alle Termine des Monats angezeigt die den Filtereinstellungen entsprechen.
  • Ein Klick auf die Kalenderwoche aktiviert die ganze Woche.
  • Hat ein Tag eine orange Markierung in der Ecke, gibt es einen Termin an diesem Tag.

 
 
Kategorien filtern:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Termin suchen