Kategorien &
Plattformen

Das Sams und ein Mord im Priesterseminar

Eulenfisch Literatur stellt über 50 Neuerscheinungen vor
Das Sams und ein Mord im Priesterseminar
Das Sams und ein Mord im Priesterseminar
© Eulenfisch

Das Sams feiert Weihnachten und das aktuelle Eulenfisch-Literaturmagazin feiert Paul Maars neues Buch über das rothaarige Kind mit der Rüsselnase und dem blau gepunkteten Gesicht. Insgesamt 55 Neuerscheinungen werden in der Herbstausgabe des Eulenfisch-Literaturmagazins online auf www.eulenfisch.de vorgestellt. Das Buch „Das Sams feiert Weihnachten“ mache unauffällig und auf wunderbare Weise bewusst, worum es an Weihnachten wirklich gehe: Die Ankunft des Friedensfürsten, die sich „bis in den allerkleinsten Winkel des Alltags“ auswirke. Der Rezensent Johannes Lorenz ist begeistert von dem Buch, das Eltern ermutige, mit ihren Kindern das Weihnachtsfest zu entdecken.

„Bemerkenswert ist auch das neue Buch von Markus Schiefer Ferrari über biblische Heilungsgeschichten. Es lädt ein, diese Geschichten neu zu lesen“, sagt Thomas Menges vom Bistum Limburg. Der Redakteur stellt zweimal jährlich das Literaturmagazin zusammen. Schiefer Ferrari diskutiere normative und „exklusive“ Vorstellungen von Vollkommenheit und setze dem Leser eine heilsame „inklusive Lesebrille“ auf, schreibt die Rezensentin Rita Müller-Fieberg.

Selbst besprochen hat der Redakteur den von Gerd Lindner herausgegeben Ausstellungsband „Sakulowski. Weltbild“. Besonders beeindruckend sei die Auseinandersetzung des Künstlers Horst Sakulowski mit der Gestalt Jesus Christus. Sein Ölgemälde „Christophorus“ zeige einen kommunistischen KZ-Häftling, der den geschundenen Christus mit Dornenkrone trage. Diese Auftragsarbeit zum 40. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus illustriere, so Menges, das Ideal, dass der Mensch dem Menschen Mensch und nicht Wolf sein solle.

Kirchenmänner melden sich zu Wort

Reformen in der Kirche mahnen zwei Neuerscheinungen an. Geschrieben von zwei Kirchenmännern. Zum einen das Buch „Zu spät. Eine Provokation für die Kirche“ des ehemaligen Abts des Klosters Einsiedeln Martin Werlen und zum anderen „Seid laut! Für ein politisch engagiertes Christentum“ des Studentenpfarrers Burkhard Hose. Darin fordert letzterer am Beispiel Madeleine Delbrêls ein lautes Christentum, das sich zu Wort meldet und beispielsweise nicht stillschweigend hinnehme, dass „Jude“ auf Schulhöfen wieder zum Schimpfwort werde.

Auch Neuerscheinungen zum interreligiösen Dialog und zum Religionsunterricht werden ebenso besprochen wie der zweite Krimi von Georg Langenhorst „Toter Regens- guter Regens. Mord im Priesterseminar“.

Eule und Fisch lesen sich durch neue Bücher

Das Literaturmagazin gehört zum Magazin Eulenfisch und erscheint zweimal im Jahr. Es bespricht Neuerscheinungen in den Kategorien Bibel, Kirche, Kunst & Literatur, Philosophie & Ethik,  Religionspädagogik, Theologie und andere Religionen. Dabei ist der Name "Eulenfisch" Programm: Eule und Fisch bilden eine Allegorie für das katholische Konzept theologischer Erkenntnis. Die Eule als Symbol der Weisheit verbindet sich mit dem Fisch als Symbol des Glaubens. Herausgegeben wird der "Eulenfisch Literatur" vom Bischöflichen Ordinariat Limburg. Das Literaturmagazin ist online unter www.eulenfisch.de verfügbar.